Eine Strategie für alles – Wie geht das?

Ihr Geld soll mehr werden? 

Knapp 10.000 Fonds buhlen um die Aufmerksamkeit von Investoren. Wer kennt sich da noch aus? Wir! 

Schenken Sie uns fünf Minuten Ihrer Zeit und wir zeigen Ihnen einen Weg zu einer wirklich sinnvollen Geldanlage. 

Was wünschen Sie sich von Ihrer Geldanlage? 

Also, wenn ich mir das wünschen darf? Dann einfach nur ertragreich und jederzeit verfügbar. Ach ja, und ohne die elend hohen Schwankungen bei Börsencrashs. 

Einfach ist schon mal gut. Und unser Ding. Denn wir beschränken uns auf ganz wenige Instrumente für Profis.

Die sind kosteneffizient und von hoher Qualität. Davon nehmen wir natürlich nur solche, die täglich verfügbar sind. Vor allem aber hohe Erträge und Schwankungen erwarten lassen, wie ETFs. 

Wie bitte? Warum mit hohen Schwankungen? 

Noch einfacher. Weil nur damit hohe Erträge zu erzielen sind. Die wollten Sie doch, oder?

Ja schon. Aber doch nicht extra mit großen Schwankungen! Oder wie werden die kleiner? 

Gute Frage. Am einfachsten geht das mit zwei Anlagearten, die sich erwartungsgemäß besonders gegenläufig verhalten. 

1.) Passive ETFs lassen Sie am Ertragspotenzial der globalen Aktien- und Immobilienmärkte teilhaben. 

2.) Aktive Krisenalpha-Fonds profitieren von Trend- und anderen außergewöhnlichen Verlaufsmustern aller Märkte.

Na schön. Aber wie sollen die gegen hohe Schwankungen helfen? 

Ja. Das ist ein großer Vorteil von Krisenalpha-Fonds. Die lassen bei Börsencrashs erwarten, maximal nach oben zu schwanken. Also genau entgegen den größten Werteinbrüchen von ETFs. Das bringt besonders wirksame Diversifizierung, ohne Renditeaussichten des Portfolios zu verschenken.

Investing is not nearly as difficult as it looks. Successful investing involves doing a few things right and avoiding serious mistakes. – John Bogle

Was echt? Sowas gibt es? Wie machen die das nur? 

So ist es. Solche auffälligen Muster der Marktentwicklung treten bei Finanzkrisen regelmäßig auf. Denn die meisten Marktteilnehmer verhalten sich dann erwartungsgemäß wie eine panische Herde. Trendfolge- und Volatilitäts-Strategien, die auf Basis fundierter Regeln handeln, profitierten von solchen Mustern bislang am meisten. 

Wir kombinieren diese Strategien daher 50 zu 50 ‚buy&hold‘ mit ETFs und gleichen die aktuelle Zusammensetzung des Portfolios regelmäßig mit der angestrebten ab. Damit das Gesamtergebnis während Börsencrashs nicht stärker schwankt als zufällig. Und das unabhängig von Krisenstärke und -verlauf.  

Toll, welche Fortschritte es bei der Diversifikation heute gibt. Bringen da eigentlich Staatsanleihen, die man sonst dafür nimmt, überhaupt noch was? 

Risikoarme Staatsanleihen haben heute leider überwiegend negative Zinsen. Sie drohen daher, jahrzehntelang Vermögenswert zu vernichten. Und Langläufer diversifizieren kaum noch in Krisen. Kurzläufer, Fest- und Tagesgeld sowieso nicht. Die verwässern nur Risiko und Rendite. 

Alles klar. Krisenalpha macht aus ETFs einfach eine optimale Geldanlage. Wirklich für alles im ganzen Anlegerleben und fertig. 

Genau. Sie sagen es

guest
0 Kommentare
Kommentare im Text
Alle Kommentare ansehen
0
Ihre Meinung zu diesem Artikel? Hier kommentierenx
()
x
blank