Themenfonds – Wundermittel oder Marketing-Gag?

Informierte Anleger vermeiden die Illusion und nutzen Trends ganz anders.

Fundamentales Stock Picking und Market Timing, egal ob mit Themenfonds/ETFs oder anderen Marketings-Gags, funktioniert lange nicht mehr. Daher ist es wesentlich sinnvoller, kosteneffizient mittels rein passiver marktbreiter Aktienindex-ETFs am langfristigen Aufwärtstrend der Aktienmärkte agnostisch zu partizipieren.

Wir gehen noch einen Schritt weiter. Und versuchen mittels reiner Trendfolge-Managed-Futures-Fonds im Portfolio einfach alle Trends in allen handelbaren Märkten nach oben und unten kosteneffizient auszubeuten.
 
Dieses Jahr ist dafür reich an volatilen Trends. Aber ganz anderen als mit Modethemenfonds/ETFs vorher angepriesen. Wirklich angesagt waren Rohstoffe und Zinsen nach oben, Anleihen und Währungen zum US-Dollar nach unten. Adaptive Trendfolger profitierten von all diesen Trends. Sie gewannen damit im Durchschnitt deren Leitindex SG Trend, den wir replizieren, nach Kosten gut 29 % in US-Dollar bis 8. September, siehe grüne Kurve im folgenden Bild.

Kursentwicklung von SG Trend, MSCI ACWI brutto, EUR / USD, Lyxor Commodity CRB Index, Global Government Bond Index in US-Dollar, Quellen: Société Générale, MSCI, Yahoo, comdirect

In Euro entsprechend rund 12 % mehr, wenn mit in US-Dollar allokierten Fonds wie bei uns. Damit partizipieren wir auch an dessen Fluchtwährungseigenschaft in Krisenzeiten wie jetzt. Also für uns Euro-Anleger zusätzlich noch ein kostenfreier passiver Krisenalpha-Beitrag zum Krisenschutz obendrauf. 
So konnten wir die Verluste rein passiver Aktienindex-ETFs und reale Verluste durch die hohe Inflation gut kompensieren. Und dadurch ein stetiges Wachstum von rund 10 Prozent pro Jahr dieses wie letztes Jahr mit unserer Anlagestrategie Democratic Alpha aufrechterhalten. 
Bei weiter hoher Inflation und steigenden Zinsen nach der Zinswende sind noch viel mehr solcher Trends zu erwarten. Daher stehen für jene goldenere Zeiten an, die einfach nur dem Flow der Märkte Trends agnostisch folgen statt zu versuchen, sie mit Modethemenfonds/ETFs fundamental vorherzusagen. Denn der Wind dreht unberechenbarer als gedacht. 
Die Trendfolge mit Managed Futures ist jedoch noch nicht so gut bekannt und erscheint daher vielen als Asset Picking und Market Timing widersprüchlich zum effizienten Markt. Damit hat sie jedoch nichts zu tun.
 Die systematische Trendfolge beutet einfach nur die stärkste Momentum-Anomalie in vorübergehend ineffizienten Phasen aller Märkte evidenz- und regelbasiert rein reaktiv aus, nicht prädiktiv. Sie ist damit auch eine prognosefreie Anlagestrategie wie passives Indexing mittels ETFs.
Nicht nur deswegen passen beide optimal zusammen. Sondern vor allem auch, weil sie sich zuverlässig zum Diversifizieren so konträr zueinander verhalten, wie kaum andere Anlageklassen. Insbesondere keine rein passiven.
Oft wird die im Vergleich zu Aktienanlagen relativ geringe Rendite von Trendfolgern der letzten zehn Jahre kritisiert. Wie sinnvoll ist es jedoch, zwei Anlageklassen in einer Zeit zu vergleichen, in der sie sich überwiegend konträr in je nur eine andere Richtung bewegten? Also genau wie sie zum Diversifizieren auch sollten.

blank
Bild 2: Kursentwicklung von MSCI ACWI brutto und SG Trend über die letzten 10 Jahre in US-Dollar, Quellen: Société Générale, MSCI

Das war also vielmehr der beste Nachweis für zuverlässige Funktion

„It’s not a bug, it’s a feature.

Die Trendfolge sollte in der Zeit zur historisch langen hohen Aktienanlagen-Rendite eine ebenso lang konträr geringe Rendite haben. Sonst hätte sie die vergangene Aktienhausse und laufende Baisse nicht diversifiziert, sondern würde sie mit den gleichen unangenehmen Folgen wie bei Aktienanlagen eher verstärken. Daher macht nur ein Vergleich über mindestens ein oder zwei vollständige Börsenzyklen Sinn. Zurzeit praktikabel einfach von einem Höchststand der Börsen zu einem folgenden, wenn dazwischen je eine Hausse und eine Baisse liegen. Mit zunehmender Zeitdauer gleichen sich die Renditen von Aktien- und Trendfolge-Anlagen immer mehr an.

blank
Kursentwicklung von MSCI ACWI brutto und SG Trend über die letzten zwei Börsenzyklen
in US-Dollar, Quellen:
Société Générale, MSCI 

Deswegen haben wir Democratic Alpha, im Gegensatz zu Modethemenfonds, Anfang 2021 zusammen mit der NFS Hamburger Vermögen auf den Markt gebracht, bevor die Baisse der Trendfolge vorbeigehen sein könnte. Um unsere Kunden nachhaltig vor dem zu bewahren, was zu Recht bei Themenfonds kritisiert wird: Auslaufenden Trends der Vergangenheit, wie der Trendfolge vor gut zehn Jahren am Ende der Hausse, vermögensschädlich nachzulaufen.

Sollten die volatilen Zeiten an den Märkten vorerst anhalten, können Trendfolger weiterhin gut performen. Wenn nicht, dann eben weiter Aktien. Democratic Alpha profitiert in jedem Fall rein agnostisch weiter von beidem, egal wann und wie gut oder schlecht es kommt.

So geht smartes Diversifizieren.

blank