Inflation ist auch nur ein Trend

Renditen verschiedener traditioneller und alternativer Anlagen von Jan. bis Mai 2022 in US-Dollar
Quelle: Man Group, Bloomberg, MSCI, BarclayHedge; Stand: 31. Mai 2022. Daten HFRI, Stand: 30. April 2022.
Hinweis: Anleihen global sind durch den Barclays Capital Global Aggregate Bond Index Hedged USD abgebildet. Aktien global sind durch den MSCI World Net Total Return Index Hedged USD abgebildet.

Vor kurzem hat das Man Institute die jüngste starke Performance von Trendfolgern bis Mai 2022 in einem Artikel beleuchtet und versucht einzuschätzen: „Momentum nimmt Fahrt auf – doch wohin führt die Reise?“ Daraus einige interessante Auszüge:

„Ist die positive Entwicklung von Trendfolgestrategien wirklich nur auf anhaltende Inflationsängste zurückzuführen?“

Die gute altbekannte Trendfolge „ist im Grunde eine „intuitive Strategie“: Sie profitiert von erhöhter Volatiltät, wie es in einem inflationären Umfeld typischerweise der Fall ist. Die Historie hat zudem gezeigt, dass Trendfolger auch nach einer Periode hoher Inflation sehr gut funktionieren können.

Sofern ein Investor eine Trendfolgestrategie zur Krisenabsicherung einsetzen möchte, und diese Krise mit makroökonomischen Faktoren zusammenhängt, sollten unserer Meinung nach Instrumente eingesetzt werden, die genau auf diese makroökonomischen Faktoren reagieren. Trendfolge-Strategien als „BlackBox“ zu bezeichnen hat zwar etwas Geheimnisvolles, aber die robuste und vor allem sehr gut erklärbare Performance von Trendfolgestrategien im Jahr 2022 war alles andere als das.

„Traditionelle [reine] Trends funktionieren in Krisenzeiten besser.“

Wir kommen zu zwei Schlussfolgerungen:

  1. Trend-Following ist ein bewährter Performer in Inflationszeiten und
  2. eine geeignete Strategie für ein volatiles Umfeld.

Bei Democratic Alpha allokieren wir 30 Prozent in einem diversifizierten Portfolio aus fünf institutionellen Trendfolge-Managed-Futures-Fonds. Sie sind so komponiert, dass sie den Leitindex SG Trend mit einem hohen Beta-Wert (Kovarianz) von 0,98 und einer hohen Korrelation von 0,94 bestens nachbilden. Dies soll in Zukunft eine hohe Zuverlässigkeit der reinen Trendperformance gewährleisten.

Der Autor von „Der SchwarzeSchwan“, Nassim Taleb, nennt dies eine antifragile Krisenalpha-Strategie. Sie kann durch hohe Inflation, Finanzkrisen und andere Schwarze-Schwan-Ereignisse gewinnen.

Damit kann ein Anlageportfolio vor diesen bedrohlichen Ereignissen geschützt werden, ohne aktienähnliches Renditepotenzial zu verschenken. Denn die Trendfolge lieferte über viele Jahrzehnte auf Basis des Trendleitindexes Alpha-Renditen auf ähnlichem Niveau wie Aktienanlagen. Aber zur optimalen Diversifizierung dieser Anlagen konträr dazu.

Das ist daher eine ideale Kombination. Sie kann in allen Zeiten von Blase bis Crash eine gleichmäßige Performance ohne exzessive Drawdowns bieten. So konnte Democratic Alpha im ersten Halbjahr 2022 mehr als 5 Prozent gegen den allgemeinen Abwärtstrend gewinnen, nachdem es in 2021 schon 10 Prozent mit dem Aufwärtstrend zugelegt hat.

blank