Newsletter: 15,7 % seit Auflage – erstes Halbjahr 2022 gut überstanden

Was in der Welt los ist und los war, das wissen Sie selbst. Ich möchte hier nur einmal exemplarisch die Entwicklung der Inflation in Deutschland herausgreifen.

Inflationsraten erstes Halbjahr 2022

MonatInflation
Januar 20224,9 %
Februar 20225,1 %
März 20227,3 %
April 20227,4 %
Mai 20227,9 %
Juni 20227,6 %

Zum Vergleich: Im Juni 2021 hatten wir eine Inflation von 2,3 %. Damit hat sich die Inflationsrate mal so eben binnen Jahresfrist mehr als verdreifacht.
Wenn das mal kein starker Trend ist.
Das Versprechen der Trendfolge-Fonds: Wenn Trend, dann Profit. Die Richtung ist egal. Trendfolge ist ein Nullsummenspiel, man muss nur rechtzeitig die Seite wechseln.
Während an der Börse die Kurse von Samsung und Apple einträchtig steigen können, gilt bei der Trendfolge „Das Geld ist ja nicht weg, das hat jetzt ein Anderer“.
Da stellt sich nun die Frage: „Waren die Alpha-Fonds in den letzten Monaten dieser „Andere“?“

Fonds-Performance erstes Halbjahr 2022

FondsGewinn H1 2022
Assenagon Alpha Volatility13 %
Schroder Gaia BlueTrend38 %
Lyxor Epsilon Global Trend15 %
Crabel Advanced Trend32 %
Winton Trend29 %
Dunn WMA Institutional28 %
Mittelwert26 %
Median29 %

Im Vergleich dazu: Der ACWI in der Variante „Total Return Net“ (also mit Dividenden, abzüglich Steuern) hat 12 % Verlust gemacht.

Wir leben in Deutschland, wir bezahlen in Euro. Deshalb beziehen sich die Renditeangaben auf den Euro als Währung. Nun sind aber – bis auf den Assenagon  – alle Fonds in US-Dollar aufgelegt. Da stellt sich die Frage: Wie beeinflusst der Euro/US-Dollar-Wechselkurs die Gewinne?

Wechselkurse erstes Halbjahr 2022

MonatMonatsschlusskurse: Für einen Euro gibt esVeränderung
Januar 20221,12 USD-1,5 %
Februar 20221,12 USD0,38 %
März 20221,11 USD-0,87 %
April 20221,05 USD-5,05 %
Mai 20221,07 USD1,64 %
Juni 20221,04 USD-3,04 %

Der Euro hat im Laufe dieses Jahres um rund 8 % gegenüber dem US-Dollar abgewertet. Ein Teil der imposanten Halbjahresgewinne ist auch auf die Stärke des Dollars zurückzuführen. Für uns ist das aber Feature statt Bug. Es geht hier um Krisenalpha und der US-Dollar ist eben immer noch die Fluchtwährung schlechthin.

Performance der Vermögensverwaltung: Geliefert wie bestellt

15,7 % seit Auflage und im zweiten Quartal 2022 ein Plus von 1,27 %. Die Aktien-ETFs haben im zweiten Quartal 6,3% verloren. Alpha hat das Performanceloch mit einem Plus von 8,3 % gleich wieder aufgefüllt.
Diese Gegenläufigkeit hat eine Rebalancing-Regel ausgelöst: Wir haben Anteile des Winton Trend Fonds teuer verkauft und für das Geld billig einen Immobilien-ETF eingekauft.

blank

Weitere Details finden Sie wie immer im Factsheet. Sie wollen mehr wissen? Dann vereinbaren Sie einfach einen unverbindlichen Termin auf unserer Homepage.

Der Blick über den Tellerrand

Wir sind ja nicht alleine auf der Welt mit unserer Strategie der unkorrelierten Anlageklassen. Salem Abraham, Präsident der Abraham Trading Company verfolgt mit seinem Fortress Fund eine ähnliche Strategie.
In seinem „Brief an die Investoren“ findet sich eine Performance-Tabelle.

Seit Auflage hat der Fonds ein Plus von 6,2 % erwirtschaftet. Der MSCI ACWI im gleichen Zeitraum: 6,1 %. Da fragt man sich doch: Wozu der Aufwand?
Die Antwort liefert die Spalte „YTD“ (das erste Halbjahr 2022):

  • Fortress Fund -3,9 %
  • MSCI AWCI -20,2 %

Minus vier Prozent, dass lässt sich aushalten; aber minus zwanzig Prozent? Das ist für viele ein Verkaufsgrund.
Dieses Szenario zeigt exemplarisch die Stärke dieser Produkte: Aktienähnliche Langfristrendite bei deutlich gedämpfter Volatilität. Guter Schlaf ist ist das Motto.

Fazit

Bis auf weiteres wird die Welt volatil bleiben. Gegen inflationäre Preissteigerungen gibt es zwei Mittel:

  1. Sparen. Verbrauchen Sie weniger, dann hält Ihr Geld länger.
  2. Mit Alphafonds das Vermögen verteidigen.
blank